Suche
Suche Menü

Der BVMW lädt ein und René Borbonus hilft mir respektvoller zu sein

020715_rené_borbonus_respekt_bvmw_uslar

Kommunikation und Sprache sind faszinierende Werkzeuge des Miteinanders und ich merke immer wieder, dass ich von beidem weniger Ahnung habe, als mir lieb ist. Ich spreche einfach und denke nicht viel über Feinheiten des Satzbaus, Nuancen eines Wortes und die versteckten Botschaften in meinen Aussagen nach. Bei Sprache bin ich noch unwissender, wie ich immer wieder feststellte, als mir meine italienische Freundin Loredana nach ihrem Deutschkurs freudestrahlend wahnsinnig tolle Grammtikregeln präsentiert hat. Wusstet Ihr, dass im Deutschen der Plural immer mit dem Artikel “die” gebildet wird oder dass man in der Welt der Verneinungen “nicht” für Verben und “kein” für Nomen nutzt? Ich möchte nicht spazieren gehen und kein Fahrrad. Ich wusste das alles nicht, hab’s aber in der Regel wohl richtig gemacht. Doch warum schreibe ich das hier?

Ich bin mal wieder unterwegs gewesen, um zu sehen was sich so im Umland tut. Diesmal war ich auf dem Treffen des BVMW Südniedersachsen (BundesVerband Mittelständische Wirtschaft) in Uslar und hatte das Vergnügen einen unterhaltsamen Vortrag von Kommunikationscoach und Rhetorikexperten Renè Borbonus mitzuerleben und er hat trotz brütender Hitze in Sakko und langärmeligem Hemd inklusive Manschettenknöpfen, die mich visuell sehr erfreut haben, einen erfrischenden Input zum Thema R E S P E K T geboten, der mich geistig sehr erfreut hat.

Wie so oft erscheinen einem die Sachen schlüssig, sobald sie jemand ausspricht, so auch hier. Mehrfach habe ich mir innerlich vor die Stirn geklatscht und gedacht, hey Mist, genau das mache ich auch immer und hatte keinen Schimmer, dass das respektlos ist. Außerdem habe ich festgestellt, dass man sich immer wieder aktiv mit Themen wie Wertschätzung, Respekt oder gröber gefasst Kommunikation beschäftigen muss, damit man sich im Klaren ist und verinnerlicht, wie man kommunizieren möchte, wie man respektvoll agiert und damit auch Respekt bekommt. Danke für diesen Denkanstoss.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Danke besonders aber für das Bild des einstmals wütenden Autofahrers, der nun entspannt die depperten Raser vorbeiziehen lässt und dabei eine rote Clownsnase trägt. Gott sei dank habe ich die Notfall-Nase zu Weihnachten bekommen. Die wandert umgehend in meine Handtasche.

René Borbonus hält nicht nur Vorträge und coacht sondern hat aktuell ein Buch über Respekt geschrieben und ich bin mir sichern es ist genauso unterhaltsam wie sein Vortrag. Wenn ich mal wieder ein wenig Land sehe, werde ich es mir kaufen. Vielleicht ja die passende Sommerurlaubslektüre. Allen einen wunderbaren Sommer und bald gibt es noch weitere Neuigkeiten zu den Themen VIZTHINK und SKETCHAZINE. Bis dahin, nicht wegfliessen!

Borbonus_Buch

Innovationspreis des Landkreises Göttingen

IF YOU NEVER

Manchmal muss man sich auch mal was trauen. Gesagt getan, also habe ich mich beim Innovationspreis des Landkreises Göttingen beworben, der alljährlich von der Wirtschaftsförderung Göttingen ausgeschrieben wird. Bislang wurden eigentlich immer Produktinnovationen ausgezeichnet und nicht innovative Methoden auf der Metaebene aber es war sehr interessant sich zu bewerben und zu sehen, wen man bei den verschiedenen Veranstaltungen sonst noch so trifft, wie sich dadurch Netzwerke ergeben und wie ich anfange mich in der Stadt, in der ich nun schon seit über einem Jahrzehnt unterwegs bin völlig neue Kreise zu betreten. Nicht hierarchisch gemeint, sondern von den Interessensschwerpunkten. Mein Netzwerk erweitert sich nämlich im Moment primär auf der geschäftlichen Ebene. Es bleibt spannend.

teilnehmer-500

Im November weiß ich mehr, also bitte Daumen drücken.

Neueste Handlettering Beispiele

Summertime

Blutspende

Freundschaft

Auf Instagram gibt es wie geschrieben einige Aufgaben. So die #30dayslettering von Miss Konfetti. Da mach ich doch gerne mit und zeig hier mal ein paar meiner Machwerke.

Von Oben nach unten

SOMMER
LUSTIG
FREUNDSCHAFT

Alle entweder in einem Leuchtturm A5 dotted oder blanko Notizbuch mit Sakura Pigma Micron Finelineer, Staedtler Pigment linern und Finelinern, Tombow Dual ABT Brush, Neuland Fine Ones Brush und Touch Markern erstellt.

Guten Start in die Woche!

VORANKÜNDIGUNG: Bald gibts das neue SKETCHAZINE

Grafik für Vorankündigung

Wer auf Instagram ein wenig aktiv ist, stellt schnell fest, das an vielen Stellen die Challenges nur so aus dem Boden sprießen. Überall kann man täglich seine Fertigkeiten verbessern indem man vorgegebene Aufgaben erfüllt. Das ist cool aber auch manchmal etwas stressig, weil der eigene Tagesablauf vielleicht nicht unbedingt zu den Terminen passt.

Schon seit Beginn des Jahres schwebt mir die Idee im Kopf herum eine Art Newsletter zu entwerfen, der – ganz ohne Termindruck – auch Übungsaufgaben bereit hält und über Stifte, Notizbücher und andere interessante Ressourcen berichtet, Events erwähnt und zeigt was in der Sketchnoter-Welt so los ist. Frei nach dem Motto: ES GIBT NICHTS GUTES AUSSER MAN TUT ES startet nun das neue SKETCHAZINE. Genauer gesagt in ca. drei Wochen geht es los und von da an werde ich versuchen 4 mal im Jahr eine neue Ausgabe zu veröffentlichen. Wer Interesse hat, einfach den Blog hier abonnieren und Ihr erfahrt rechtzeitig, wenn das neue Sketchazine fertig ist. Die Übungsdateien werden zum Ausdrucken immer hier in einem Post zur Verfügung gestellt. Ich bin gespannt auf die Rückmeldungen. Bis dahin Sketch on!

 

Das Erscheinungsdatum gebe ich in Kürze bekannt! HUI!

 

Sketchnotes von der re:publica 15

Republica_sideviews_sketchnote_klein

Die re:publica war ein wirkliches Erlebnis. Für alle, die es nicht wissen, die re:publica ist Europas größte Konferenz zum Thema Internet und Gesellschaft, Netzpolitik und Web 2.0 und fand dieses Jahr zum 9. Mal statt. Die Stimmung war grandios und alle Menschen auf die man traf waren unglaublich nett und freundlich. Man hatte sofort das Gefühl Teil von etwas Besonderem zu sein.

Die Speaker waren durch die Bank spannend und auch wenn  sich natürlich viele Themen wiederholt haben (Datenschutz, Vorratsdatenspeicherung und Privacy waren angesichts der aktuellen Lage natürlich Topthemen), habe ich unglaublich viele neue Anregungen mitgenommen und war nach den drei Tagen beseelt von dem Gefühl, dass mich diese Veranstaltung persönlich weiter gebracht hat.

Neben den allgemeinen Tendenzen war es spannend zu beobachten was sonst so um einen herum passiert ist. Ich habe wirklich noch nie soviele junge Männer mit üppigen aber gepflegten Bärten gesehen wie dort, man trank Mate und Kaffee und viele, wirklich viele hatten T-Shirts an mit den lustigsten und manchmal auch skurillsten Aufdrucken. Ab Nachmittag legten DJs auf und bedingt auch durch meine neu entdeckte Schwäche für Dub Step war das arg nach meinem Geschmack – daher will ich einen re:pubica SOUNDTRACK!!

Und ich habe einen leibhaftigen Astronauten erlebt! Der Vortrag von Alexander Gerst war einfach cool und hat gezeigt Storytelling und eine authentische charmante Persönlichkeit begeistern die Menschen eben doch ein bißchen mehr als Sicherheitsfanatiker, die -zurecht- den Zeigefinger erheben und an Missstände gemahnen, vor der die Menschheit gerne mal die Augen verschließt. Soviel Applaus hat sonst jedenfalls keiner bekommen, obwohl sein Vortrag “nur” eine sensationell bebilderte Wiedergabe seiner aufregenden Mission war mit einem gelegentlichen Appell mit der Zerstörung der Erde aufzuhören.

Sehr cool war auch der Vortrag von Johanna Frelin aus Schweden, die CEO des Jahres 2013 war und die einen sehr inspirierenden Vortrag über Self-Leadership gehalten hat. Unten die Sketchnote zu ihrem Vortrag.

re_publica_15_johanna_frelin_be_your_own_captain_in_chaos_small

Die Themen, die sich für mich am deutlichsten herauskristallisierten waren auf jeden Fall INKLUSION, NEUES ARBEITEN und SELF-LEADERSHIP. Auf meinem Twitter-Account werde ich noch weitere Sketchnotes in nächster Zeit zeigen.

 

Sketchnotelovers auf der re:publica 15

Logo_rp15_finding_europe

Nach der HannoverMesse steht gleich das nächste große Event an. Ich werde mich in der kommenden Woche auf der re:publica 15 in Berlin tummeln und mich von der Stimmung, den Menschen und den Thesen bzw. Themen inspirieren lassen. Die re:publica ist nämlich eine der größten europäischen Konferenzen zum Thema Web 2.0. Netzpolitik und digitale Gesellschaft. Die Themen reichen von Politik&Gesellschaft, über Business-Innovationen und Arbeiten der Zukunft bis hin zu Kultur. Das Programm ist wieder sehr vielversprechend und abwechslungsreich. Seit Jahren wollte ich da mal hin, aber jetzt hat es halt erst geklappt.

Ich berichte dann wenn ich wieder hier bin und zeige natürlich auch die Sketchnotes der Sessions, die ich besucht habe.

Eigenlob duftet nach Erfolg

Visitenkarten groß vonoben

Eigentlich sollte ich an der Sketchnotelovers-Webseite arbeiten, die endlich mal fertig werden soll, aber ich komm nicht dazu. Leider finde ich das Argument, der Schuster hat immer die schlechtesten Schuhe nicht wirklich gut, aber damit Ihr seht, dass ich nicht tatenlos rumsitze, heute nur zwei schnell mit dem Handy geschossene Bildchen von meinen neuesten Visitenkarten.

Marcus Lemke von Eigenlob mag es klar und ich mag es frech, also war klar, die Richtung geht ins Schwarz-Weiße mit einem netten kleinen Effekt. Es gab insgesamt drei Entwürfe, aber der Käse wurde sofort und ohne Abwägen ausgewählt. Die Dienstleistung, die er anbietet ist aber auch einfach gut. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, ein nettes ABOUT zu schreiben und sein Angebot anzupreisen sind mit die schwierigsten Sachen bei der Selbständigkeit. Marcus ist nicht nur Webdesigner und Programmierer sondern auch Coach und Trainer. Besonders dieser Berufsgruppe fällt es schwer eine aussagekräftige Webseite an den Start zu bringen. Eigenlob kann nun nicht nur bei der technischen Umsetzung helfen sondern auch beratend die Inhaltskonzeption unterstützen und das ist echt viel wert.

Eigenlob findet Ihr hier: www.eigen-lob.de

Visitenkarten klein schräg

Sketchnotelovers auf der Hannover Messe 2

WoPo_logo

Ich werde bei der Hannover Messe WoMenPower nun nicht nur den bereits ausgebuchten Workshop von Ines Polzin begleiten, sondern wurde auch gebucht, die Eröffnung zu sketchen. Das freut mich sehr. Unsere Bundesministerin Manuela Schwesig (BMFSFJ) wird die Veranstaltung eröffnen und dann gibt es noch einige weitere interessante Keynotes. Ich werde zudem noch einen eigenen Stand haben an dem ich im Auftrag der Hannover Messe Handlettering Zitate von Teilnehmenden der Messe zeichne, die dann für die Dokumentation verwendet werden.

Ein spannendes Event am 17.04. auf das ich mich schon sehr freue. Und hier als kleinen Vorgeschmack schon mal ein paar Handlettering Zitate von mir.

listening

simplicity

Camus

 

Neue Sketchnotes für die DGSF

Protokoll Treffen 4_klein_300dpi

Heute gibt es mal wieder ein paar Sketchnotes, die ich für die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie angefertigt habe. Konkret für die Regionalgruppe Göttingen. Die Stimmung bei diesen Treffen ist eine wunderbare Mischung aus Vertrautheit, gegenseitiges Ernstnehmen und Spaß haben, die die drei Stunden sehr produktiv aber auch absolut unterhaltsam füllen.

Methode 2 Bildimpulskarten_klein

Es ist wirklich immer wieder unglaublich spannend was für interessante Methoden vorgestellt werden.

Methode 3 Kollegiale Beratung Coaching_klein

Sketchnotelovers auf der HANNOVERMESSE WoMen Power

WoPo_logo

am 17. April 2015 habe ich die große Freude auf der HANNOVERMESSE den Workshop von Ines Polzin visuell zu begleiten.

Er trägt den spannenden Titel

“Wenn alle die Nerven verlieren, müssen wir sie behalten! Mit Resilienz gesünder im (Berufs)Alltag.”

Ich bin schon sehr gespannt und da ich das Thema Resilienz einfach sehr interessant finde, wird es nicht nur Arbeit sondern auch viel Lernen sein und das macht mir immer besonders viel Spaß.

Das Workshop-Angebot ist generell sehr spannend und Hannover wirklich sehr gut mit dem Zug zu erreichen. Also vielleicht sehen wir uns ja. Ich würde mich freuen.

Neue CI für Ines Polzin

Inse_polzin_webseite_1

Manchmal ist es so im Leben, dass sich die Anforderungen an eine Marke ändern. Das kann zum Beispiel mit einer geänderten Zielgruppe zu tun haben, oder mit einer Neuorientierung der Produktpalette eines Unternehmens. So geschehen bei Resilienz-Coach und Systemischer Beraterin und Therapeutin Ines Polzin. Bei näherer Betrachtung war das alte Konzept nicht mehr ganz so passend für die geänderten Bedingungen und die neuausgerichtete Unternehmensphilosophie und so war klar, es musste etwas Neues her.

Schnell war herausgearbeitet, dass die visuelle Identität der eingefleischten MARE-Leserin aus allem was mit der Seefahrt, dem Meer und der damit verbundenden Tierwelt kreiert werden sollte. Gesagt getan. So habe ich letztes Jahr bereits ein neues Weboutfit geschaffen und Visitenkarten. Die Kundin ist nun sehr zufrieden und ich finde auch, dass es sich sehen lassen kann. Als Grundlage dient ein WordPress-Theme. Es ist das selbe, das ich auch hier für die Sketchnotelovers benutze. Technischen Support bei den komplizierteren Konfigurationen leistete Marcus Lemke von Eigenlob.

Ines_2

Ein sehr schöner Effekt ist der Farbwechsel, wenn man mit der Maus über die einzelnen Servicebereiche fährt.

Und neue Visitenkarten gab es auch. Ich habe hierfür ein anderes, als das übliche Format gewählt und die Rückmeldungen sind fantastisch.

alle Karten

Sollten Sie mehr zum Thema Resilienz erfahren wollen oder wenn Sie einfach gerade das Gefühl haben, Sie könnten jemanden gebrauchen, der Ihnen hilft in einer schwierigen Lage weiter zu kommen, kann ich Ihnen Ines Polzin nur wärmstens empfehlen.

Sketchnotes #5

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bei dieser Sketchnote mag ich besonders den Pfeil zu Councelling Guidelines. Sie stellt den Beginn meiner Beschäftigung mit verschiedenen Schriftarten dar und stammt aus dem Herbst 2012. Inhalt ist ein europäisches Projekttreffen.

Kampagne gegen Häusliche Gewalt

Bei dem Bildungsträger für den ich gearbeitet habe, gab es immer mal wieder Projekte rund um die Thematik der Häuslichen Gewalt. Bei einem dieser Projekte, indem es darum ging Trainigskurse für Menschen anzubieten, die tendenziell mit Opfern häuslicher Gewalt zu tun haben, sollte es eine Poster- bzw. Postkartenkampagne geben, um eben diesen Kurs zu vermarkten. Hier meine Entwürfe, die auch alle so, wie sie waren genommen wurden.

alle poster zusammen

Eigentlich sollte es nur ein Poster werden, aber dann kam mir die Idee mit den verschiedenen Objekten. Für den Fall, dass es nur eins geworden wäre, hätte ich auch noch folgenden Vorschlag gehabt:

eyesight für blog

Das war meine erste Kampagne und war eine große Herausforderung, da die Auftraggeberinnen auf keinen Fall hetzerischen Entwürfe mit Frauen und Verletzungen haben wollten.

Sketchnote #4

2014_09_16_Sketchnote_Webinar_MachtdesWortes_Teufert_skaliert

Das nächste Webinar bei go toWebinar fand am Thementag “Präsentationen in der Online- und Offline-Welt” statt und wurde vom Rhetorik-Experten Gero Teufert gehalten. Auch hier hat mir wieder das Gesamtpaket gut gefallen und der Schwerpunkt im Bereich RHETORIK zur Bildsprache hat mir natürlich vollkommen aus der Seele gesprochen. Sehr hilfreich fand ich die Tipps zum Thema Stimme und werde versuchen sie zukünftig zu beherzigen. Die meisten Leser dieser Zeilen haben nämlich das Glück, dass ich diese Beiträge nicht vortrage. Ich bin nämlich ziemlich geübt aber dennoch immer sehr schnell unterwegs und spreche nicht sonderlich laut. Für manche Zielgruppen eine echte Schwierigkeit. Na ja, vielleicht schaffe ich es ja mit ein paar Tipps von Herrn Teufert alles etwas langsamer anzugehen.

Weitere Informationen zu seinen Angeboten und seiner Person finden sich auf seiner Webseite. Und ich muss schon sagen, Hintergrundwissen über Rhetorik ist wirklich sinnvoll. Auf der Webseite gibt es auch einige Kostproben seiner Tipps und Tricks so auch zum Thema Schlagfertigkeit oder 10 Tipps für eine gute Präsentation

Sketchnote #3

20140820_sketchnote_webinar_thomas_reich

Ich entdecke gerade Webinare als Informationsquelle für mich und bin ganz begeistert, wenn ich irgendwo Angebote finde, bei denen sowohl die Dozenten als auch die verwendete Technik gut sind. Citrix (go to Webinar) ist da ein Beispiel.

Dort habe ich vor einige Zeit ein Webinar bei dem Verkaufscoach Thomas Reich mitgemacht und war wirklich begeistert. Der Mann kann sprechen und hat was zu sagen! Das ist eine wirklich erfreuliche und leider nicht sehr häufige Kombination.

Oben seht Ihr meine Sketchnote zu dem Webinar, das kurz zusammenfasst, was Thomas Reich in einer knappen Stunde erzählte.  Super ist natürlich, dass er mehrmals, nämlich bei dem Punkt Unterbewusstsein durch Bilder ansprechen (Eisberg-Modell) und dem Punkt Reden Sie einfach eine bildliche Beschreibung empfiehlt anstelle der Fachbegriffe-Fluten, denen man immer mal wieder gerne ausgesetzt wird. Das kommt mir und meiner Lieblingsmethode natürlich sehr entgegen.

Seine Webseite bietet unter anderem den Bereich SALES DOPING, wo es wöchentlich neue Podcasts gibt. Da ist sicherlich für jeden was dabei. Also viel Spaß mit dieser Sketchnote und es folgt in Bälde noch eine weitere von einem Webinar.

Sketchnotes #2

Provide-sketchnote

Sketchnotes sind für viele verschiedene Bereiche geeignet. Oben ist zum Beispiel die Zusammenfassung eines EU-Projekts zu sehen. Um zu verstehen, wie die Struktur eines solchen zunächst recht abstrakten Gebildes ist, wer die Zielgruppen sind und was der eigentliche Zweck ist, finde ich es unendlich hilfreich all diese Elemente zu Beginn eines Projekts zu visualisieren. Hier sind neben verschiedenen schwarzen Finelinern nur zwei Farben zum Einsatz gekommen. Die Visualisierung wurde nicht nur intern benutzt sondern auch für verschiedene Medien des Projekts.

Sketchnote #1

Treffen#1_DGSF_Regionalgruppe_Göttingen_04_07_2014_für sketchnotelovers

Ines Polzin von Puzzling Life hat die Regionalgruppe für den Raum Göttingen der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) ins Leben gerufen und für Anfang Juli alle Interessierten eingeladen. Ich wurde engagiert dieses erste Treffen festzuhalten. Es waren sehr interessante, freundliche Menschen dort und alle waren sehr neugierig, was ich denn da so die ganze Zeit kritzel. Diese Art des Arbeitens macht mir sehr viel Spaß und ich wurde auch schon für das nächste Treffen gebucht.

Für nähere Informationen zur Regionalgruppe oder der DGSF einfach hier klicken.

Merkbild #1 – Visuelle Anker

Visuelle Anker setzen1

Auf dieser Seite werde ich hin und wieder kleine Merkbilder veröffentlichen. Heute gibt es ein kleines Icon für die Arbeit als Sketchnoter. Kleine Symbole bilden visuelle Anker, die dem Leser der Notizen helfen sich visuell zu orientieren. Man kann sich einerseits gut im Vorfeld bereits überlegen, welches Symbol zu dem jeweiligen Vortrag, dem Thema oder Vortragenden passen könnte, manchmal ergeben sie sich aber auch während der Veranstaltung. Im Studium der Kunstgeschichte, war eine kleine Krone immer ein Zeichen für den Herrscher, ein Warndreieck kennzeichnete Prüfungsrelevanz, ein kleines Buch eine Quellenangabe,…

Im Laufe der Zeit bekommt man so seine eigenen kleinen Anker, passend zu den Themen, die Sie beschäftigen.

 

Poster für Puzzling Life

Unsicher 2 mit Wasserzeichen

Ines Polzin von Puzzling life, Resilienzcoach, systemische Beraterin und noch einiges mehr, ist wirklich seit den ersten Stunden meiner Selbständigkeit meine Auftraggeberin. Ich durfte für sie ihr Logo und die Visitenkarten entwickeln und auch noch diverse Sachen mehr. Regelmäßig bucht sie mich auch als Sketchnoterin für ihre Veranstaltungen und ihre mitreissende aufgeschlossene Art macht die Arbeit für sie und mit ihr zu einer echten Freude. Außerdem sind ihre Kernthemen, wie beispielsweise Resilienz absolut spannend und interessant.

Alles doof mit Wasserzeichen

Zur Eröffnung ihrer Praxis vor etwas über einem Jahr habe ich für sie ein paar Poster gestaltet. Die Tiermetaphern, die ich bereits für ihr Logo verwendet habe, wollte ich unbedingt beibehalten und natürlich sollte das Ganze auf den ersten Blick wirken und zur Corporate Identity passen. Hier nun einige Beispiele. Das Wasserzeichen habe ich für die Veröffentlichung hier hinzugefügt, normalerweise steht nichts quer über das Poster.

dünnhäutig mit Wasserzeichen

Was sind Sketchnotes?

sketchnotes

Sketchnotes sind visuelle Notizen. Dabei bedient man sich einer wunderbaren Mischung aus Symbolen, Schrift und dem Raum, den einem ein Blatt Papier bietet und der sich perfekt eignet um Beziehungen, Verbindungen und Zusammenhänge aufzuzeigen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass diese Form der Zusammenfassung von den Konsumenten als nachhaltiger empfunden wird und durch Freude an der Betrachtung häufiger wieder angeschaut und erinnert wird. Sketchnotes eignen sich auch hervorragend für Präsentationen und Vorträge.

Dabei ist es nicht wesentlich, dass man künstlerische Meisterwerke schafft, sondern kleine optische Effekte benutzt, die wirklich Jeder zeichnen kann. Die Komplexität wird reduziert und es fällt leicht Schwerpunkte zu setzen.

Manchmal reicht es völlig aus – und ich mache das sehr gerne – ein Wort durch eine besondere Schrift, die Buchstabengröße oder Farbe etwas hervorzuheben. Beispiele finden Sie hier: SKETCHNOTES.

Es geht los!

sketchnotelover logo 1

Die Sketchnotelovers-Seite stellt sich der Herausforderung, eine Auswahl meiner analogen und digitalen Arbeiten zu zeigen und die Vielfalt der visuellen Welt, mit der ich mich tagtäglich beschäftige sichtbar zu machen. Es ist eine bunte Mischung aus Arbeitsproben, Tutorials, Tipps und Tricks und allem was sich um die Themen Sketchnotes, Visualisierung, Grafik-Design, Zeichnen und Typografie dreht.